Taiji Quan Ökumene?

 

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: In den Familienstilen des Taiji Quan bahnen sich große Veränderungen an. Noch gibt es keine allzu konkreten Informationen, die ersten Informationshäppchen sind aber bereits durchgesickert. Bihushan berichtet exklusiv.

Die Familienoberhäupter der Chen- und Yang-Familien haben sich unter Aufsicht der Kommunistischen Partei Chinas zusammengetan, um beide Stile wieder zu vereinen. Dazu wurde der “Verband zur Vereinigung und Fortentwicklung der Taijiquan Familienstile” gegründet. Ein Vereinbarung mit den Vertretern von Wu- und Sun-Stilen konnte leider nicht getroffen werden.

Der neue Stil wird unter Hochdruck entwickelt. Ersten Stimmen zufolge soll der neue Stil auf der 24er Peking Form aufbauen. Angedacht sei zunächst – so berichten Insider – eine Kurzform aus nur acht Bildern, die sukzessive bis zu einer 112er Langform weiterentwickelt werden soll. Der neue Stil soll als Ch’yeng-Stil hauptsächlich in Amerika und Europa vermarktet werden.

Einen entsprechenden Fünf-Punkte-Plan will die KP in den nächsten Wochen veröffentlichen. Bihushan bleibt am Ball und hält euch auf dem Laufenden sobald es Neuigkeiten gibt – wahrscheinlich erst zum nächsten 1. April in 2014. ;)

 

Weiterführende Links