Gongfu Cha: Die chinesische Teezeremonie

Man sollte sich ja viel mehr Zeit für Kleinigkeiten nehmen. Wie zum Beispiel für das Trinken eines Tees. Statt Wasserkocher-Beutel-rein-und-fertig einfach mal vorher schon hinsetzen und genießen. Da kommt so eine „Teezeremonie“ schon ganz gelegen.

Teezeremonie vs Tee trinken

Zugegeben, um einen Tee zu trinken verkleide ich mich nicht als Geisha und halte mir auch nicht den Abend frei. So ein Tee will schließlich auch irgendwann mal getrunken sein und man hat noch anderes vor. Von „Zeremonien“ halte ich also nicht allzu viel.

Die Chinesen scheinen da auch ganz praktisch zu denken. Die chinesische Teezeremonie ist zwar wichtig und es gibt Regeln, aber sie ist ein geselliges Ereignis bei dem geredet und gelacht werden darf.

Im Mittelpunkt der chinesischen Teezeremonie steht jedoch der Tee. Es geht darum, dem Tee alle Möglichkeiten zu geben, sich zu entfalten. Der Weg ist dabei nicht nur das Ziel, sondern er duftet schon selbst die ganze Zeit nach Tee!

Die Teezubereitung

Wie bereitet man aber jetzt guten Tee zu? Kurz gesagt: Das ist eine Wissenschaft für sich. Dabei kommt es nicht nur auf den Tee, sondern auch auf das Wasser, die Laune und den Sonnenstand an. Man kann aber auch einfach damit anfangen, das man heißes Wasser über Blätter gießt. Weitere Auskunft zur Zubereitung gibt dann der örtliche Teehändler gerne beim Kauf eurer neuen Lieblingsteesorte.

An dieser Stelle der Hinweis auf ein Projekt eines Bekannten eines Bekannten. Oder eines Schülers vom Schüler des Lehrers meines Lehrers. Oder einem Gong-Fu-Cousin 2. Grades. Oder so… Alyona und Alex planen, uns echten und rein verarbeiteten Tee anbieten zu können. Nichts mit Pestiziden und Plastikverpackungen. Los geht es mit einer Crowdfunding Aktion, um bei einer Reise durch China Teelieferanten zu finden, die ihren hohen Ansprüchen genügen.

Jetzt aber wieder zurück zum Thema und hier drei grundsätzliche Regeln für die Teezubereitung:

  • Die richtige Wassertemperatur für den Tee wählen.
    • Jeder Tee benötigt eine andere Temperatur um sich richtig zu entfalten. Schwarzer Tee wird in der Regel mit kochendem Wasser aufgegossen, Oolong mit 90° C und Grüner Tee je nach Sorte zwischen 80 und 60° C heißem Wasser.
  • Das Geschirr vorwärmen.
    • Kaltes Geschirr kann die Temperatur des Teewassers so schnell verringern, dass sich nicht alle Stoffe wie gewünscht lösen können. Darum sollten Kanne und Schalen vor dem Gebrauch mit heißem Wasser abgespült werden.
  • Das Wasser auf den Tee gießen und nicht andersherum!
    • Ganz wichtige Regel! Denn nur so wir der ganze Tee gleichzeitig und gleichmäßig aufgebrüht. Außerdem gelangt mit dem herein sprudelnden Wasser mehr Sauerstoff hinzu, was den Geschmack noch einmal positiv beeinflusst.

Wer sich ernsthaft für das Thema chinesische Teezeremonie interessiert, sollte sich bei den Links unten ein wenig umsehen oder sich auch mit passender Literatur zum Thema Teezeremonie versorgen.


Weiterführende Links: