Buchvorstellung: “Taichi. Grundlagen der fernöstlichen Bewegungskunst”

Frieder Anders’ “Tai Chi: Grundlagen der fernöstlichen Bewegungskunst” war das zweite Buch, dass ich über Taiji Quan gekauft habe. Und den Kauf habe ich nicht bereut! “Taichi” ist eine breite Einführung in die philosophischen, religiösen und medizinischen Hintergründe des Taiji Quan. Das Buch besteht in weiten Teilen aus Aufsätzen verschiedener Autoren. Wer schon einen groben Überblick über die Materie hat und sich näher mit Taiji Quan beschäftigen möchte, findet hier den perfekten Einstieg.

Das Buch lässt sich in drei Teile gliedern: einführende Aufsätze, Taiji Quan und Berichte. Die in das Thema Taiji Quan einführenden Aufsätze verteilt Anders auf zwei Kapitel.

Im ersten Teil sammeln sich Aufsätze zu grundlegenden Begriffen wie Dao, Yin und Yang, Qi u.a. Die Sammlung gibt einen guten Einblick in die philosophischen Hintergründe des Taiji Quan und des Daoismus, der untrennbar mit dem Taiji Quan verbunden ist. F. Anders berücksichtigt bei seiner Aufsatzsammlung aber auch angrenzende Themen, die durch die gemeinsamen Hintergründe mit dem Taiji Quan verbunden sind, wie die Kalligrafie und die traditionelle chinesische Medizin.

Im zweiten, kürzeren Teil des Buches geht Anders mit eigenen Worten auf das Taiji Quan als Form ein. Zwar geht es immer wieder um konkrete Bilder aus dem Yang Stil. F. Anders vermeidet es zum Glück aber, die Form selbst zu beschreiben, sondern geht wieder in kurzen Aufsätzen auf wichtige Aspekte und Prinzipien ein.

Anders bleibt damit in seinen Ausführungen stilübergreifend für alle Praktizierenden und Interessierten gültig. Vom Wissen um das richtige Stehen, die Atemtechnik, die Bewegunsprinzipien und Anwendungen der Form als Kampfkunst kann schließlich jeder profitiern. Abgeschlossen wird dieser Teil des Buches mit einer Auswahl klassischer Taiji Quan Texte von Zhang Sanfeng über Wang Zongyue bis Yang Chengfu.

Den letzten Teil des Buches bilden einige kurzweilige Erfahrungsberichte von Schülern. Sie werden eingeleitet von einem Text von Chen Yenlin, der auch gut die Überschrift “Wie man Taiji Quan richtig trainiert” tragen könnte. Und bildet damit einen weiteren Schatz in diesem Buch, der allein es wert ist, das Buch im Regal stehen zu haben (und natürlich zu lesen!).

“Tai Chi: Grundlagen der fernöstlichen Bewegungskunst” ist ein gelungener Rundumschlag. Natürlich können in der Kürze die Vielzahl der Themen nicht erschöpfend behandelt werden. Das ist aber kein Nachteil, denn als Einführung in die Grundlagen erfüllt es seinen Zweck mehr als gut. F. Anders vermittelt  einen sehr guten Überblick und zeigt durch die umfangreiche Bibliografie weitere Quellen, um das Angeschnittene zu vertiefen.

Definitiv eine Empfehlung wert und ich schäme mich nicht, dafür zu werben. ;)