Bagua Zhang: Der Cheng Stil

In der kleinen Bagua Zhang Reihe geht es weiter mit dem Cheng Stil. Ich musste feststellen, dass es DEN Cheng Stil so gar nicht gibt. Viel eher muss man von Stilen im Bagua Zhang sprechen, die auf Cheng Tinghua zurückgehen.

 

Cheng Tinghua

Cheng Ting Hua

Fotografie von Cheng Ting Hua (Quelle: Wikipedia)

Cheng Tinghua (1848-1900) war ein Schüler von Dong Haichuan (1797-1882), dem Begründer des Bagua Zhang. Da Dong Haichuan wie in der Geschichte des Bagua Zhang erwähnt seinen Schülern je nach Hintergrund und Talent Unterschiedliches mit auf den Weg gab, unterscheidet sich das Bagua Zhang Cheng Tinghuas und seiner Schüler von dem der anderen Bagua Zhang Stile, die bei den anderen Schülern von Dong Haichuan ihren Anfang nahmen.

 

Die Drei Alten Hände

Als originäres Merkmal des Bagua Zang nach Cheng Tinghua gelten die „Drei Alten Hände“ (Lao San Zhang). Obwohl der Cheng Stil acht verschiedene Handwechsel kennt, nehmen diese drei grundlegenden Wechsel eine besondere Stellung ein. Denn sie sollen direkt auf den Unterricht von Dong Haichuan zurückgehen und ausschließlich an Cheng Tinghua weitergegeben worden sein.

 

Der Drache im Cheng Bagua Zhang

Insgesamt weist das Bagua Zhang Chengs viele Merkmale des Drachens aus den acht Tierstilen auf. Gleichwohl sich der Cheng Stil nicht allein auf die Bewegungen des Drachenstils beschränkt. Besonders deutlich kommt der Drache bei der typischen Handhaltung des Cheng Bagua Zhangs zum Vorschein, der „Drachenklaue“ (Longzhua Zhang). Bei der Drachenhand ist der Tigermund weitgeöffnet (der Daumen ist weit abgespreizt). Zeige- und Mittelfinger sind leicht gespreizt wohingegen der kleine Finger am Ringfinger anliegt.

 

Wurf- und Schlagtechniken

Neben diesen Merkmalen (Handwechsel, Wurf – und Schlagtechniken) lässt sich kaum weiter verallgemeinern, was das Cheng Bagua Zhang von anderen Stilen unterscheidet. Grundsätzlich gilt der Cheng Stil zwar als rund und fließend, je nach Meisterlinie ist das Bagua Zhang im Cheng Stil aber auch durchaus deutlich dynamisch.Weiterhin fällt am Cheng Stil des Bagua Zhang seine Betonung auf Wurftechniken auf, da Cheng Tinghua seine ersten Kampfkunst Erfahrungen im chinesischen Ringen (Shuaijiao) und Shaolin Kung Fu sammelte. Allerdings gibt es auch besondere Schlagtechniken im Cheng Bagua Zhang, wie das Ta Zhang, das auf Li Wenbiao, einem direkten Schüler von Cheng Tinghua, zurückgeht. Dabei treffen zuerst die Finger auf und der Handballen folgt mit einer eindrehenden Bewegung. Es heißt, Li Wenbiao haben damit jeden Gegner Blut spucken lassen…

 

Stile, Schulen, Meisterlinien?

Aufgrund der großen Diversifikation des Cheng Stils in einzelne Substile nach Meister XY sollte man wohl eher von Schulen, denn von Stilen sprechen. Ich denke, das lässt sich im Übrigen auch durchaus auf das Taiji Quan und wer weiß auf wie viele andere Kampfkünste noch übertragen. Das liegt wohl daran, dass es zwar Literatur gibt, Kampfkunst aber dem Grunde nach nur mündlich, oder besser körperlich, weitergegeben werden kann. Trotz seiner jungen Geschichte gilt das auch für den Cheng Stil des Bagua Zhang.

 

Weiterführende Links: